Earth Day 2004

 

Wir müssen das Klima schützen!

Earth Day 2004: SOS für das Wasser

Earth Day Deutschland

Der Earth Day 2004 beschäftigte sich schwerpunktmäßig wieder mit dem Thema „Klima“. Klimakatastrophen und -veränderungen aus den letzten Jahren sind stärker ins Bewusstsein der Menschen gerückt. Sie sind durch ihre Extreme fühlbarer und erfahrbar geworden. Die Horror-Bilder von Überschwemmungen, Bränden, tropischen Stürmen und Erdbeben verunsichern die Menschen. Der heiße Sommer 2003 ist noch in Erinnerung. Hier können unsere Kampagnen zum Klimaschutz „offene Türen einrennen“.

EARTH DAY International propagiert Wasser-Aktionszeitraum
18. Oktober 2004 bis zum EARTH DAY am 22. April 2005
SOS für das Wasser

„SOS für das Wasser“ signalisiert der globale Welt-Wasser-Überwachungstag, der jetzt jährlich am 18. Oktober 2004 Start und Ziel zahlreicher Aktionen und Aufrufe war. Die international tätige Umweltvolksaktion EARTH DAY International nimmt diesen Welt-Wasser-Überwachungstag zum Anlass, um Schüler, Studenten, engagierte Bürger, Vereine, Organisationen, Unternehmen und Verbände zum Mitmachen aufzurufen. „Mir wird schwindelig, wenn ich sehe, was da alles an unserem Fluss angeschwemmt wird.“ sagt EARTH DAY Präsident Thomas Dannenmann. „Oft trügt der schöne Schein, deshalb wollen wir dem Wasser auf den Zahn fühlen, unter dem Motto: „SOS für das Wasser – Mach mit!“

Im Aktionszeitraum 18. Oktober bis zum EARTH DAY am 22. April 2005 werden wir uns aktiv mit dem Thema Wasser auseinandersetzen. Jeder kann schon mit einfachen Mitteln die Zusammenhänge zwischen Wasserqualität, Umwelt und Natur messen, erkennen und mögliche Schlüsse daraus ziehen“, betont EARTH DAY Präsident Thomas Dannenmann.

Informationen gibt es unter www.worldwatermonitoringday.org oder auch bei EARTH DAY Stuttgart im Institut Dr. Flad, das sich als erste schulische Institution in Deutschland für Aktionen rund um den Welt-Wasser-Überwachungstag aktiv einsetzt.

Ohne Wasser ist kein Leben denkbar. Wasser ist unverzichtbar für Mensch und Natur. Von der Gesamtmenge an Wasser auf der Erde sind knapp 2,6% Süßwasser und davon stehen für Mensch und Natur nur rund ein Drittel zur Verfügung. Unsere gesamten Wasservorräte einschließlich des Grundwassers werden derzeit bis an ihre Grenzen ausgeschöpft. Trotzdem haben 1,2 Mrd Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser. Jeder fünfte Mensch kann seinen täglichen Wasserbedarf nicht decken. Verschmutzung, Verschwendung und der Klimawandel verschärfen die bedrohliche Situation. Die UNO hat im Jahr 2003 das Recht auf Wasser für jeden Menschen postuliert und Handlungsspielräume für eine globale Wasserpolitik festgelegt. Wasser steht nicht nur allein in der Verantwortung der Regierungen sondern der Gesellschaft und damit jedes Einzelnen. Nachhaltige Wasserpolitik versteht sich in gegenseitiger Abhängigkeit von Mensch und Natur. Mit der „SOS-Wasser- Mach – mit – Aktion“ will EARTH DAY International deutlich machen, dass die globale Herausforderung „Wasser für alle“ jeden Einzelnen angeht. Unsere Gesundheit, Umwelt und Natur stehen in direkter Abhängigkeit zum Wasser.

Earth Day Veranstaltung in Stuttgart
VORTRAG VON

Roberta Haley Savage
President of America’s Clean Water Foundation (ACWF)

„Water: New Policies and Technologies to Protect and Conserve a Vital Natural Resource. An American and International Perspective.“
Gastvortrag am 23. April 2004 im Institut Dr. Flad in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum, James-F.-Byrnes-Institut e.V.

Roberta „Robbi“ Savage is the President and Board Chair of America’s Clean Water Foundation (ACWF) .
ACWF is an education, outreach, and technical exchange organization created by Ms. Savage in 1989. Working with former Senators Edmund Muskie and Howard Baker, Ms. Savage developed the Foundation’s long-term plan, which included these goals:

  • To pay tribute to our nation’s water resources and to promote awareness of water issues, Ms. Savage designed the Year of Clean Water to commemorate the signing of the Clean Water Act of 1972. These celebrations took place in 1992 and 2002 and included World and Youth Water Summits The President, the United States Congress and a majority of the nation’s Governors, supported Ms. Savage’s efforts by issuing proclamations in support of the Year of Clean Water.Organizing a celebration of our nation’s precious water resources;
  • Promoting education and outreach programs;
  • Involving the public in the business of cleaning and protecting our nation’s waters;
  • Documenting the status of America’s waterways; and
  • Assuring national and international outreach and technical exchange.

In 2002, America’s Clean Water Foundation created National Water Monitoring Day. In 2003, under Ms. Savage’s guidance. National Water Monitoring Day has grown into an international activity and World Water Monitoring Day is expected to grow and expand as an annual event.

Striving to maximize the positive impact that ACWF has on water quality, Ms. Savage has charged ACWF with several key projects. Among them are the On-Farm Assessment & Environmental Review (OFAER) Project, the State/Federal Total Maximum Daily Load (TMDL) Liaison Project, and the Source Water Protection Initiative (SWPI) Project. The OFAER Project conducts comprehensive assessments of water quality, odor, and pest risk at livestock operations. The TMDL Project provides technical assistance to State and Tribal environmental agencies as they work toward implementing TMDL programs for the water bodies for which they are responsible, and the SWPI project attempts to answer the question of whether agricultural Best Management Practices (BMP’s) are having their intended impact on water quality.

In addition to her work with ACWF, Ms. Savage also serves as the Executive Director and Secretary of the Association of State and Interstate Water Pollution Control Administrators (ASIWPCA). Prior to her current positions, Ms. Savage worked for the US Environmental Protection Agency, the League of Women Voters Education Fund, and the National Association of Manufacturers.

Ms. Savage studied at the University of Utah and Harvard University. Currently, she serves as an adjunct professor at the Lyndon Baines Johnson School of Public Policy at the University of Texas.

Additional Service

  • USEPA Management Advisory Committee
  • USEPA Environmental Financing Advisory Board
  • Department of Interior’s Blue Ribbon Committee for Take Pride in America
  • Keep America BeautifuFs National Advisory Council

Awards

  • 2002 Outstanding Alumni Award from Lindbergh Middle School, Long Beach, California
  • 1994: Alumni of the Year Award and the Distinguished Graduate Award from Long Beach Unified School District
  • 1993: Outstanding Public Service Award from the Association of Metropolitan Sewage Agencies (AMSA)
  • 1992: Keep America BeautifuFs National Advisory Council Award
  • 1992: EPA’s Recognition for Outstanding Accomplishment for organizing and coordinating the Year of Clean Water: The Commemoration of the 20th Anniversary of the Clean Water Act.
  • 1991: Herschel C. Loveless Award for Environmental Achievement in the Public Sector from the National Environmental Development Association (NEDA)
  • 1984: Outstanding Service Award from the Association of State and Interstate Water Pollution Control Administrators for the development of the States Evaluation of Progress Report.

Distinctions

  • Ms. Savage has published her work extensively in the national and trade press, educational texts, and scientific journals.
  • Ms. Savage has made numerous television appearances. Among them, she has been on the
    McNeil/Lehrer Report, Capitol Journal, Washington Week, C-Span, CNN, and USIA´s International Telelink Conferences

 

 

Deine Kleider machen Leute

Earth Day Motto 2022 in Deutschland:

Deine Kleider machen Leute

Nachhaltig, Bio & Fair steht Dir und der Erde besser

bio & fair steht dir und der Erde besser
zurück zum Seitenanfang